Die deutschen niedergelassenen Chirurgen bieten Rund-um-Versorgung:

 
 
„Unfallärzte“ mit unmittelbarem Zugang für jeden Patienten und Sonderbedarfszulassung für die Berufsgenossenschaften
Ambulante Operationen mit immensem Einsparpotenzial
Qualifizierte und kostengünstige Versorgung schwieriger Fälle
 
 

 

 
 

Unfallärzte:

 
 

Der unmittelbare Zugang des Patienten in jeglicher chirurgischen Notsituation gibt dem Patienten die Gewissheit, auf einen erfahrenen Facharzt zu treffen. Er kennt die Materie aus langjähriger Tätigkeit im Krankenhaus und besitzt Erfahrung aus der täglichen ambulanten Praxis. Überflüssige Untersuchungen werden vermieden, es erfolgt eine konsequente, auf den medizinischen Erfolg ausgerichtete Diagnostik und Therapie. Die permanente fachärztliche Einsatzbereitschaft, unabhängig von festgelegten Dienstplänen und Arbeitszeitregelungen, ist der entscheidende Vorteil gegenüber der Versorgungsqualität in den ehemaligen DDR-Polikliniken

 
     
 

Ambulante Operationen:

 
  Zahlreiche Studien (zuletzt INIFES) haben die Effektivität und Wirtschaftlichkeit ambulanter Operationen belegt.  
  Vorteile sind:  
 
Schnellere Regeneration des Patienten
Geringere Wundheilungsstörungen
Geringere Zeiten der Arbeitsunfähigkeit
Erhebliches Einsparpotenzial bezüglich der Kosten
 
     
 

Qualifizierte und kostengünstige Versorgung schwieriger Fälle

 
  Ob die unmittelbare Nachbehandlung schwerkranker Patienten aus dem Krankenhaus, die Versorgung einer chronischen Wundheilungsstörung, die Behandlung eines akuten Rückenleidens: Die langjährige Tätigkeit des Chirurgen kann auf einen riesigen Schatz von fachärztlicher Erfahrung zurückgreifen. Erfahrung ersetzt teure Polypragmasie.  
     
 

 [1]   [2]   [3]       

 

zurück